Willkommen auf der Website der Gemeinde Langenthal



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

 

Mumenthaler Johann Georg, Arzt und Reiseschriftsteller

 

Johann Georg war der Sohn des Wundarztes Friedrich Mumenthaler (1677-1736) und der Margaretha Witschy. Er war der Bruder von Friedrich Mumenthaler-Sägesser, dem Alchemisten und Zollverwalter und damit auch Onkel des späteren Zöllners Hans Jakob Mumenthaler. Er wurde vier Jahre nach Friedrich, 1704, in Langenthal geboren und starb 1780. Er verheiratete sich 1726 mit Barbara Geiser.

Johann Georg war einer der berühmtesten Ärzte, welcher in der Schweiz im 18. Jahrhundert wirkte. 1727 trat er bei seinem Vater in die Lehre ein erhielt 1731 seinen Lehrbrief und 1733 den Meisterbrief. 1753 wird er Obmann der oberaargauischen Handwerksärztevereinigung. Selbst bildete er zahlreiche Lehrlinge aus.

Sein Ansehen als Arzt war bedeutend. Vom päpstlichen Nuntius in Luzern soll er laut Familienchronik für die erfolgreiche Bekämpfung einer gefährlichen, langwierigen Krankheit, die ihn befallen hatte 100 Louis d’Or erhalten haben (nach heutigem Geldwert vielleicht 60'000.- Franken). 1744 lautete die Adresse eines an ihn gerichteten Briefes: „Célèbre Docteur en Médecine au Langenthal“. Johann Georg praktizierte im Haus an der Marktgasse 32 (heute u.a. Adam Orthopädietechnik). Über das Reisemanuskript seines Sohnes Jacob (1737-1787) sind wir über die Familienverhältnisse im Haus Mumenthaler etwas vertraut. Johann Georg betätigte sich auch als ärztlicher Schriftsteller. Drei handschriftliche Fassungen von Büchern zur ärztlichen Kunst (1731,1747 und 1769) sind bekannt, jedoch nicht auffindbar. Das Buch „der Zauberarzt“ sowie zwei Bände „Guldenes Kleinod der medizinischen Geheimnissen“ befindet sich in Privatbesitz. Johann Georg hatte drei überlebende Söhne (Johann Georg Mumenthaler-Marti, 1734-1814; Jacob Muemnthaler-Marti, 1737-1787), der Reiseschriftsteller und Friedrich M., Gastwirt in Moutier-Grandval.


Werke
  • „Der Zauberarzt“, noch 1929 als Buch vermerkt
  • „Guldenes Kleinod der Medicinischen Geheimnisse“, Schweizerische Nationalbibliothek

Literatur
Martha Meyer-Salzmann, "Langenthaler Handwerksärzte und Apotheker im 18. Jahrhundert" und "ein Blick ins 19. Jahrhundert", Langenthal 1984
 

Dieser Text wurde von Langenthals Stadtchronisten zusammengestellt. 


Bild:
Johann Georgius Mumenthaler, Keramikfigur, Museum Langenthal

Johann Gregor Mumenthaler
 

zur Übersicht


Druck Version PDF