Willkommen auf der Website der Gemeinde Langenthal



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

 

Bösiger Willy, Architekt

 

Willy Bösiger war der Sohn des Jakob Bösiger-Sägesser (1879-1942). Der im Untersteckholz geborene Jakob hatte nach seinen Lehr- und Wanderjahren 1895 in der Langenthaler Farb eine mit Wasserkraft der Langete betriebene mechanische Schreinerei gegründet. Jakobs Frau Hermine, die Tochter des Spenglermeisters Sägesser, gebar ihm die beiden Söhne Max (1897) und Willy (1904). Max wurde Schreinermeister und baute das elterliche Geschäft aus, Willy liess sich bei Hektor Egger zum Bauzeichner ausbilden und wurde später Architekt.

Ende der 20-er Jahre arbeitete Willy Bösiger im Atelier von Le Corbusier in Paris. Als Vater Jakob 1929 einen Neubau plante, entwarf Willy, der sich seit seiner Pariser Zeit mit oe schrieb, ein Geschäftshaus im Stile Le Corbusiers, mit Werkstatt, Büro, Verkaufsraum und Wohnung (Gebäude an der Mittelstrasse). Willy Bösiger wirkte später in Zürich, wo er in Künstlerkreisen verkehrte. Immigrierte Intellektuelle, Literaten und Architekten gehörten mit ihm zu einem Freundeskreis, welcher sich im Café Select traf. Dieses war von Willy Bösiger umgebaut worden.

Der Langenthaler Architekt erhielt für die Herausgabe des Werkes von Le Corbusier die Ehrendoktorwürde der ETH Zürich. Willy Bösiger starb 1990 in Zürich.


Dieser Text wurde von Langenthals Stadtchronisten zusammengestellt. 
  

zur Übersicht


Druck Version PDF