2 Kulturzentrum Chrämerhuus

Das Kulturzentrum Chrämerhuus mit eigenem Restaurant bietet Livekonzerte und Performances, Lesungen und Ausstellungen, aber auch Filmnächte im Kino Scala und Kleinkunst im Stadttheater.

Nicht nur die Bar des «Chrämi» ist legendär, auch das feine Essen im Restaurant bleibt in Erinnerung. Und ebenso «nachhalltig» sind auch die Livekonzerte, Performances, Lesungen und Ausstellungen im Kulturzentrum Chrämerhuus direkt beim Wuhrplatz.


Zum Haus
Als Riegelhaus in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts errichtet, war das «Chrämi» bis 1968 als Gemischtwaren- und Krämerladen in Betrieb und eine zentrale Anlaufstelle für die Bevölkerung. 1975 mietete der im gleichen Jahr gegründete Kulturverein Chrämerhuus das direkt an den Wuhrplatz grenzende Haus im Zentrum von Langenthal und betreibt es seither eigenständig. Nach diversen Renovationen und Umstrukturierungen startete der Verein 1997 schliesslich mit dem professionell geführten Restaurant und Kulturbetrieb. Seit dem Jahr 2003 gehört das Kulturzentrum Chrämerhuus zu den fünf grossen Kulturinstitutionen in Langenthal mit Leistungsverträgen.

Zum Programm
So breit früher im Haus die Palette an Lebensmitteln war, so vielfältig präsentiert sich heute das Kulturangebot im Chrämerhuus. Mit einer spannenden Mischung aus Livemusik, Kleinkunst, Wortakrobatik und Kunstschaffen spricht die «Kulturbeiz» ein Publikum aus allen Altersgruppen an. Neben der Kulinarik im Restaurant und den Veranstaltungen auf der eigenen Bühne und Galerie bietet das «Chrämi» zudem Filmnächte im Winterhalbjahr im Kino Scala und Theateraufführungen im nahen Stadttheater an. Mit dem eigentlichen Programmhöhepunkt – dem Wuhrplatzfest im und rund um das Kulturlokal – wird an vier Spätsommertagen jeweils die Nacht zum Tag.

Chrämerhuus