https://www.langenthal.ch/de/portrait/geschichte/welcome.php?action=showinfo&info_id=4825
26.07.2021 16:25:12



 

Gugelmann Johann Friedrich, Oberst und Nationalrat

 

Johann Friedrich Gugelmann wurde am 8. Mai 1829 in Langenthal geboren. Er starb am 11.November 1898 im Alter von 68 Jahren in Langenthal. Der in Attiswil heimatberechtigte Gugelmann war der Sohn des Langenthaler Arztes Johann Friedrich Gugelmann, welcher seit 1810 in Langenthal praktizierte. Die Mutter war die Tochter des Bärenwirts Kaspar Widmer. 1840 übernahm der Arzt vom Schwiegervater den "Bären", zu dem auch die Sust der Pferdepost Bern-Aarau gehörte. Johann Friedrich, der Sohn, heiratete die Schwester des Murgenthaler Industriellen und späteren Aargauer Regierungsrates Arnold Künzli, Anna Maria Barbara Künzli.
Nach der Primarschule in Langenthal besuchte Gugelmann die Privatschule Rauscher in Wangen, später die Kantonsschule Aarau. Gugelmann übernahm vom Vater zunächst den Gasthof Bären mit der dazugehörenden Landwirtschaft. Er verkaufte ihn 1862.

1866 gründete er zusammen mit seinen Schwägern Gottlieb und Arnold Künzli die Baumwollfabrik Künzli und Gugelmann Co. in der Brunnmatt Roggwil. 1868 wurde Arnold Künzli Regierungsrat in Aarau und übersiedelte in die Hauptstadt. Bei diesem Anlass wurde der Geschäftssitz der Firma nach Langenthal verlegt. Arnold Künzli blieb bis 1892 stiller Teilhaber. Nach dessen Ausscheiden wurde das Unternehmen unter der Kollektivgesellschaft "Gugelmann Cie" (Johann Friedrich Gugelmann und seine Söhne Arnold und Hans) weitergeführt. Gugelmann betätigte sich auch politisch. Er war Gemeinderat in Langenthal, später, von 1865 bis 1866, radikaler Grossrat in Bern und schliesslich elf Jahre, von 1879 bis 1890, Nationalrat. Von 1865 bis 1886 war Gugelmann auch Verwaltungsrat der Berner Kantonalbank. Gugelmann baute das Oberaargauer Familienunternehmen zu einem der bedeutendsten Textilunternehmen der Schweiz aus. 1887, nach dem konservativen Umschwung im Oberaargau, behauptete Gugelmann als einziger Freisinniger seinen Sitz.
 
Dieser Text wurde von Langenthals Stadtchronisten zusammengestellt. 

zur Übersicht